Zurück

Nachstar und seine Therapie

(Trübung der Hinterkapsel nach Linsenoperation)

 

Bei Ihnen wurde vor einiger Zeit der Grauer Star (fortgeschrittene Linsentrübung) operiert. Dabei wurde die trübe, eigene Linse gegen eine klare Kunststofflinse ausgetauscht. Dabei wird meist die hintere Linsenkapsel der ursprünglichen Linse erhalten, um die neue Linse an der Richtigen Position im Auge zu fixieren. Im Allgemeinen verläuft die Operation am Grauen Star ohne Komplikationen.

 

Bei ca. 5% der operierten Patienten kann sich in den ersten Jahren ein sogenannter Nachstar bilden. Es handelt sich dabei um ein kleines Narbenhäutchen hinter der neuen Kunstlinse, was für eine langsam fortschreitende Sehverschlechterung und seltener Streulichtphänomene verantwortlich ist.

 

Therapie beim Nachstar

Dieses Häutchen lässt sich bei Bedarf mit einer Lasertherapie (YAG-Kapsulotomie) entfernen. Die Sehleistung verbessert sich meist schon am Tage nach der Behandlung. Die Behandlung erfolgt ambulant.

Den Eingriff bieten wir auch in unserer Praxis an.

 

Für die Operation wird das Auge wird weitgestellt, um die betroffene Linsenkapsel optimal zu behandeln. Für die Operation wird meist ein Kontaktglas auf das Auge aufgesetzt, daher wird vor dem Eingriff das Auge mit Augentropfen betäubt.  Die Laserbehandlung selbst ist schmerzfrei.

 

Nach der Behandlung bekommen Sie Augentropfen mit, die Sie nach Anweisung des Operateurs nehmen sollen. Diese sollen das Risiko möglicher Komplikationen nach der Behandlung reduzieren.

 

Am Tag nach der Behandlung ist eine Kontrolle bei Ihrem Augenarzt notwendig.

 

Komplikationen

In seltenen Fällen kann es im Verlauf zu einem Augendruckanstieg kommen, ebenso können eine Reizung des Auges oder Glaskörpertrübungen auftreten. Auch kleine Defekte der Linse („pits“) können bei verstärkter Kopfbewegung auftreten.

Viel seltener sind Netzhautprobleme (z.B. Anschwellen der Netzhaut oder Netzhautrisse).

 

Plötzliche und massive Veränderungen, zum Beispiel mit Sehverschlechterung und gegebenenfalls zusätzlicher, massive Rötung mit Schmerzen sollten immer Anlass zu einer umgehenden augenärztlichen Untersuchung sein.

 

Wichtig für Sie:

Besonders für die Operation selbst, aber auch für die erforderlichen Nachkontrollen bei uns sollten Sie nicht mit dem eigenen Fahrzeug kommen. Für die Behandlung muss die Pupille weit gestellt werden und sie sind für einige Stunden fahruntüchtig.

 

 

Zurück


Wir hoffen, dass wir bereit einen Großteil Ihrer Fragen beantworten konnten.
Haben Sie weitere Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!